Wie putze ich meinen Modeschmuck?

Manchmal habe ich Kunden, die zu mir kommen, weil deren Modeschmuck „angelaufen“ ist. Das hat unterschiedliche Gründe, unter anderem auch, was ihr damit alles macht (abwaschen, putzen, Sport etc). Aber auch, wie doll ihr schwitzt. An heißen Tagen ist dies meist mehr als an anderen. Da kann Modeschmuck schon sich einmal verfärben, wenn es nicht gerade Edelstahlschmuck ist (der läuft nämlich normalerweise nicht an).

Aber das ist gar kein Problem, denn Modeschmuck ist im Gegensatz zu „echtem“ Schmuck sehr pflegeleicht. Anders als etwa Silber, läuft Modeschmuck nicht an. Was jedoch ein Problem sein kann, ist natürlich, dass besonders kleinteiliger Modeschmuck mit der Zeit verstaubt und sich Schmutz in den Zwischenräumen absetzt. Gerade wenn es bunter Schmuck ist, sieht er dann schnell nicht mehr ganz so beeindruckend aus. Wegschmeißen muss man ihn deshalb aber noch lange nicht. Hier gibt’s Pflegetipps für Euren Modeschmuck:

 

1) Schmutz in kleinen Zwischenräumen:

Reinigen könnt Ihr euren Modeschmuck am besten mit einer Zahnbürste. So kommt Ihr ganz einfach in die Zwischenräume. Gilt für Zähne genauso wie für Schmuck.

 

2) „Angelaufener/ verfärbter“ Modeschmuck:

Hier könnt ihr ein wenig Backpulver in Wasser auflösen und dann den Schmuck säubern.

 

3) Politur:

So mache ich, Jana, es immer. Und bisher ist es immer sauber geworden und noch nie etwas Farbe vom Schmuck abgegangen. Ich nehme auch einfach die günstige aus dem Drogeriemarkt.

Super Tipp für den Sommer: Wenn Ihr im Wasser nicht auf eure Ohrringe verzichten wollt, könnt ihr sie mit etwas durchsichtigem Nagellack bemalen, um sie zu schützen. Das könnt ihr übrigens auch mit euren Ringen machen, dann laufen sie nicht mehr an.

Wir übernehmen aber keine Haftung für diese Tipps, verlasst euch auf euer Gefühl 😉 Und schreibt doch mal in die Kommentare, was für Tipps ihr noch so habt.