Bandana – das Halstuch der Neuzeit

Halstuch Streifen

Mann und Frau von Welt tragen heutzutage Bandana beziehungsweise Nickituch, was in der heutigen Zeit nicht wirklich verwunderlich ist. Der Mensch 2016, der des 21ten Jahrhunderts, ist in eine ganz bestimmte Generation hineingeboren worden, nämlich die Generation des Multitasking und die Essentialität deren Umsetzung. Man schaut nicht mehr nur fernsehen, man schaut fern, während man am Handy die aktuellsten sozialen Netzwerke durchforstet, denn heutzutage ist der Satz „time is money“ wahrer als je zuvor. Ein Bandana Kopftuch ist da der logische Trend seit langem, weil er eben nicht lediglich das ist, was er hier vermuten lässt. Der Nickituch-Trend, der Grund weshalb alle die Geschäfte stürmen um ein Bandana kaufen zu können, entsteht wie jeder sich haltende aktuelle Trend aus seinem Potential zum Multitasking beziehungsweise seiner Multifunktionsfähigkeit.

Das Bandana – eine Wunderwaffe

Das Halstuch ist eben nicht lediglich ein Halstuch, es erfüllt die Wünsche jedes Trägers auf eigene Weise, Sexualität, Religionszugehörigkeit wie Ethnik komplett in’s Sekundäre stellend. Deren Variabilität ist vergleichbar mit der des Bandana, es gibt sie in verschiedenen Größen, wobei die herkömmliche 50×50 Zentimeter misst, aus verschiedenen Materialien ist und vor allem in den verschiedensten Anwendungsformen existiert.

Die verschiedenen Materialen der Bandana

Beschäftigt man sich mit dem Herstellungsstoff, quasi dem verwendeten Material, erkennt man zumeist eine 100 prozentige Konsistenz aus Baumwolle, Satin-Polyester oder Seide. Bei zweiterem handelt es sich um eine festere Variante des Polyester, welche zugleich schön glänzt und als perfektes Detail in die Rolle des Top-Accessoires jedes Outfits schlüpft. Bei diesem Material ist eben dieser edle Flair das Hauptmerkmal und Highlight.

Noch edler sind die Seidenbandanas, welche daher auch einer höheren Preiskategorie angehören. Diese wirken extrem schick und hochwertig und sind im Vergleich zu den zuerst genannten Baumwoll Variante das Pendant zur männlichen Nutzung.

Diese männliche, die Baumwollvariante ist eher etwas für Biker oder Rocker, da Stoff wie auch das Design die Ansprüche dieser Spate noch besser erfüllen, als Mundschutz beispielsweise beim Motorrad fahren, welche nur eine der vielen Gelegenheiten darstellt ein Nickituch zu verwenden. Ebenso als Mundschutz könnte es beispielsweise beim Festival, vor allem bei den immer mehr im Trend liegenden Colourfestivals sein, als Schutz vor lästiger Farbchemie in den Atemwegen, aber selbstverständlich auch in harmloserer Ausführung beim Bummeln in der Stadt, als Handtaschendekor.

Der Nutzen des neuen Nickituchs

Augenscheinlich sind die Nutzungsmöglichkeiten enorm, ob im Alltag oder Urlaub, als Multifunktionstuch im Büro oder Ablage und Mundschutz beim strändlichen Sommerurlaub. Die oft in Paisleymustern, zu deutsch abstrakte, dekorative Stoffmuster, gedruckten Nickitücher stellen dazu auch noch einen Helfer im alltäglichen Modeproblem da. Wie oft kommt es vor, dass einem die Schnalle des Gürtels aufreißt, kurz bevor man zu seiner Verabredung wollte, für welche man sich ohnehin schon verspätet. Als einfacher Gürtelersatz kann das Halstuch hier nicht nur den Tag, sondern auch die Hose, sowie Verabredung retten. Exakt dies gilt auch für andere Modetrends beziehungsweise Anwendungsformen der Tragweise. Ob um‘s Handgelenk gebunden, an einem schönen sonnigen Mitsommerabend am Strand oder das Universalhalstuch, die Haarpracht zierend, an einem romantischen Abend auf der Wiese neben dem Uni-Campus, ganz obsolet wie, ganz obsolet in welchem Design, ob Punkte, Paisley, Streifen oder Totenkopf, in jedem der Szenarien stellt es die angenehmste und beste Lösung da.

Halstücher

Wir haben einige Fragen zu Bandanas / Nickitüchern erhalten und möchten euch diese gerne hier beantworten:

  • Bandana, was ist das eigentlich?

Bandana oder Bandanna ist das englische Wort für Halstuch, Kopftuch. Bei uns in der deutschen Sprache hat der Begriff seit ein paar Jahren Einzug gefunden und ist die coole Bezeichnung für Nickituch. Es handelt sich aber um ein- und dasselbe Tuch. Es ist rechteckig und hat meistens eine Größe von 50x50cm. Es kommt entweder aus Satin-Polyester, aus Baumwolle oder aus Seide.

 

  • Warum denn nun ein Nickituch?

Das Nickituch hat in den letzten Jahren einen großen Kreis an Fans erlangt und ist dieses Jahr auch in der Modewelt mega angesagt. Daher kommt die englische Bezeichnung auch ganz recht. Genauso wie das Nickituch ist auch der englische Begriff gerade super trendig. Es ist aktuell sehr beliebt bei Designern, Modelabels und Fashionbloggern, aber auch Fashionistas stehen total auf diese kleinen Tücher, die meistens 50x50cm messen.

 

  • Wie wickelt und faltet man ein Nickituch?

Da das Tuch viereckig ist, ist es ziemlich leicht zu rollen/ falten. In beiden Fällen legt ihr es übereinander wie ein Dreicke und dann fangt ihr an die breite Seite zu falten oder zu wickeln. Das spitze Ende, zu dem ihr am Schluß kommt, müßt ihr erst Einschlagen und dann zu Ende aufrollen oder aufwickeln. Dann habt ihr die typische Art, wie ein Nickituch gefaltet wird.

 

  • Wie heißt das typische Muster?

Das typische Muster, welches auf den kleinen Halstüchern gedruckt ist, ist das Paisley-Muster. Paisley ist ein Muster, welches im Grunde ein abstraktes Blatt ist, welches auf einer Seite spitz zuläuft und ein gebogenes Ende hat. Dieses Blatt wird ständig wiederholt und mit unterschiedlichen Elementen abgerundet und verfeinert. So entsteht ein individuelles und extravagantes Muster. Die Nickitücher mit Paisleymuster sind die begehrtesten aller Halstücher. Neben dem Paisleymuster sind noch Punkte / Pünktchen, Streifen, Anker und Totenköpfe sehr angesagt bei Halstüchern.

 

  • Ihr habt euch schon immer gefragt, wie man die Halstücher tragen kann?

Hier noch einmal die Möglichkeiten und verschiedenen Arten, wie ihr sie binden könnt, in einer Übersicht.

  1. Als Halstuch. Gewickelt oder gefaltet um den Hals gelegt und dann einen Doppelknoten reingemacht, seid ihr immer klassisch unterwegs. Gerade in Banken, bei Kellnern und auf Events ist diese Art sehr beliebt.
  2. Um das Handgelenk gewickelt. Dies ist gerade bei Männern total angesagt. Hierzu wickelt oder faltet ihr das Nickituch wie oben beschrieben und legt es euch 1-2 mal um das Handgelenk und macht einen Doppelknoten rein. Wenn ihr Totenkopfdesigns nehmt, wirkt es besonders rockig und szenig und ist ein schöner Armband Ersatz.
  3. Als Gürtelersatz. Hierfür rollt ihr es oder faltet ihr es einfach und steckt es durch die Ösen eurer Hose, wie ihr es sonst bei einem Gürtel macht. Das sieht besonders schick aus bei Jeans und Stoffhosen.
  4. Als Kopftuch. Hierfür legt ihr es als Dreieck und bindet es euch über den Kopf. Der Knoten bleibt unten.
  5. Als Kopfband. Wenn ihr die Variante des Kopftuches haben möchtet, faltet ihr das Nickituch komplett zusammen und legt es um euren Kopf. Sollte es etwas 50er sein, macht ihr den Knoten einfach oben und lasst die Spitzen abstehen.
  6. Um eure Handtasche aufzupeppen. Hierfür legt ihr es um einen Henkel und macht eine Schleife rein. Alternativ könnt ihr das Tuch auch um einen Henkel drehen. Dafür knotet ihr das Tuch an einer Seite des Henkels fest, wickelt es um den Henkel bis zur anderen Seite des Henkels und dann knotet ihr es wieder fest. Das sieht super schick aus.
  7. Als Mundschutz. Die Variante das Halstuch zu tragen ist besonders bei Bikern und Motorradfahrern beliebt. Hierfür legt ihr es einfach doppelt zu einem Dreieck. Dann legt ihr es vor euren Mund und knotet das Tuch hinter eurem Kopf.

 

  • Wie kombiniert man sie?

Man kann das Nickituch eigentlich zu fast allem kombinieren. Klassisch um den Hals gelegt passt es hervorragend in den Job. Gerade wenn Ihr einen Bürojob habt in einem klassischen Segment, ist das Halstuch ein wundervolles Accessoire. Wenn ihr es in eure Haare macht, dann passt es super zur Freizeit und legerer Kleidung. Gerade auf einem Festival sieht das super toll aus. Ihr könnt es auch zu kaputter Jeans und lässigen Shirt um das Handgelenk tragen. Farbmäßig kommt es immer etwas drauf an, wie ihr euch gerne kleidet. Es sollte schon passen und nicht zu sehr schreien.

 

  • Wo kann man Bandanas kaufen, her bekommen?

Na das ist eine gute Frage. Hier bei uns im Shop natürlich! Wir haben eine schöne Auswahl an Nickitüchern und ab 20€ Einkaufswert bekommt ihr sie schon ohne Versandkosten. Wenn ihr es aber lieber offline kaufen mögt, dann könnt ihr es in jedem gut sortierten Kleidungsgeschäft machen.

 

  • Welches Bandana passt zu blonden, braunen, roten Haaren?

Wenn du blond oder braunhaarig bist, hast du Glück, denn hierzu passt eigentlich jede Farbe und jedes Muster. Egal ob Punkte, Streifen oder Totenkopfdruck, jedes Muster passt hervorragend zu deiner Haarfarbe. Auch bei den Farben passt vieles gut. Rot, weiß, schwarz, blau und rosa – nimm, welches am besten zu deinenrrestlichen Kleidung passt.

Wenn du rote Haar hast, dann passen auch die meisten Farben und Muster sowieso. Du solltest ein bisschen vorsichtig mit der Wahl des rosafarbenen und roten Tuches sein, aber schwarz, weiß und blau passen hervorragend zu deinen Haaren. Aber auch hier finden wir wichtiger, dass das Halstuch gut zu deinen restlichen Klamotten passt.

 

  • Welche Größe hat eine Bandana?

Die klassische Größe, die wir kennen, liegt bei 50x50cm. Es gibt aber auch Halstücher, die nur 35x35cm sind oder die größere Variante mit 60x60cm.

 

  • Welcher Stoff für Bandanas?

Die klassischen Nickitücher, so wie die meisten von uns sie noch aus der Kindheit kennen, sind aus Baumwolle. Für Babies und Kinder ist dies auch sinnvoll, da sie gut Feuchtigkeit aufnehmen. Ansonsten gibt es sie heutzutage noch aus wunderschönem Satin-Polyester. Der Vorteil von diesen Bandanas ist, dass sie schön glänzen und herrlich elegant aussehen. Wer es noch edler mag, der greift auf die Halstücher aus Seide zurück. Diese sind sehr hochwertig und preislich auch viel teurer. Wer am Preis etwas sparen möchte, der ist mit den Satin-Polyester Tüchern gut bedient.

 

  • Bandana bei Frauen / Männer?

Das Nickituch kann sowohl von Frauen, als auch von Männern sehr gut getragen werden. Es ist ein wahres Multitalent und wird gleichermaßen gerne genommen. Für die Frauen oft mehr aus dem stylischen Aspekt heraus, wobei eine Vielzahl der Männer, die Halstuchliebhaber sind, diese als Mundschutz beim Motorrad fahren nehmen oder als Kopftuch als Schutz vor der Sonne. Aber auch modewußte Männer haben das Halstuch für sich entdeckt und tragen es lässig gewickelt am Handgelenk.

 

  • Sind Bandanas für Krebskranke geeignet?

Diese Frage erreicht uns immer wieder. Und wir können das mit einem klaren JA beantworten. Allerdings empfehlen wir da die Baumwollbandanas, da diese nicht so rutschig sind und nicht ständig am Kopf hoch rutschen. Sie lassen Luft durch und kratzen nicht. Für Frauen sind auch dünne Seidentücher eine schöne Sache, da sie noch angenehmer und weicher am Kopf liegen. Da können auch schön die 100x100cm Seidentücher genommen werden, wenn man es mag, das es hinten noch etwas runter fällt. Sieht übrigens auch sehr schön aus!

So das war es für uns, wir hoffen, eure Fragen sind beantwortet! Wenn Ihr noch welche habt, ab damit in die Kommentare, wir beantworten sie sehr gerne!

Merken

Eine Idee zu “Bandana – das Halstuch der Neuzeit

  1. Pingback: Greenery - die Pantone Farbe des Jahres 2017 - Majana Fashion - Onlineshop für Armbänder und Tücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.