Karo Liebe!

Karo Liebe!

Muster Must-Have Karo

Einer der Trends, die uns noch aus dem Herbst in den Winter und auch ins Frühjahr begleiten werden, sind Karomuster. Ob als Rock, Mantel, Hosenanzug oder Accessoires – an diesem Trend kommt keiner vorbei. Damit ihr in diesem Muster Wirrwarr zurechtfindet, bekommt ihr heute ein paar Fakten und Tipps von mir zum Karomuster-Trend.

Ursprünglich wurde das Karomuster von den Schotten getragen, um dadurch ihre Clanzugehörigkeit deutlich zu machen. Die Webart wurde Tartan genannt und je nach Region und Clan wurden verschiedenen Farben und Musterarten getragen.  Die ältesten Tartans wurden in China rund 3500 v.Chr. datiert werden. Das Karomuster hat also eine sehr lange Tradition, bevor es in unserer Modewelt angekommen ist. Das bekannteste Karoteil, und der Karoklassiker schlechthin, ist wohl das karierte Hemd, beziehungsweise das karierte Flanellhemd.

Für die Mutigen unter euch, die diesen Trend genau so sehr lieben wie wir es tun, heißt es Karo All-Over. Also sollte nicht nur die Hose sollte mit großen Karos verziert sein, sondern am besten dazu einen Pullover in dem gleichen Muster. Wer es sehr elegant mag kann den Trend super mit einem Hosenanzug in dem Trendmuster umsetzen. Für wen es etwas lässiger sein soll, der kann auch lässige Sneaker dazu kombinieren und so das Outfit etwas aufbrechen.

Wem der All-Over Look doch etwas zu weit geht, der kann den Trend etwas dezenter tragen und ein kariertes Teil kombinieren. Besonders Jacken und Mäntel im Karo-Look haben es uns angetan. Kombiniert mit einem Kuschelpullover und einer Jeans ist der Look ein super Begleiter durch die dunkle Jahreszeit. Wem von euch Jeans zu langweilig sind, der kann auch super einen Plisseerock oder eine Lederhose zu den Karos kombinieren, um den Look so etwas interessanter zu machen und effektvolle Kontraste zu setzen.

Seid ein paar Monaten konnten wir beobachten, wie der Karotrend immer populärer wurde. Hierbei können wir zunächst zwischen kleinen und großen Karos unterscheiden. Diese Saison steht alles im Sinne der großen Karos. Das Motto lautet also „Weg mit dem Kleinkarierten“. Die großen rustikalen Quadrate harmonieren super mit dem Granny- oder Grunge-Style, die kaum noch von den Straßen wegzudenken sind und schließen so auch perfekt an den Vintage Trend an. Kleine Vichy- oder Pepita-Varianten sind dagegen kaum vertreten und müssen diese Saison eine Runde aussetzen.

Wenn es um Farben geht sind euch mit den Karos keine Grenzen gesetzt. Am liebsten sollte es schön bunt sein, wer aber auch hier voll im Trend sein will, kombiniert die Karos mit etwas Orangenem, oder trägt den Trend in komplett in orange. Wenn euch das aber eine Nummer too-much ist, dann könnt ihr auch auf gedeckte Töne setzen und diese mit zum Beispiel mit etwas Orangenem kombinieren. Karos in Holzfäller-Optik sind zudem eine sehr coole und lässige Alternative diesen Trend mitzunehmen, ohne dabei verkleidet zu wirken. Dabei könnt ihr zum Beispiel eine Karojacke sehr gut mit anderen aktuellen Trends kombinieren. Damit ihr ein paar Ideen für den Look bekommt, haben wir für euch einige Looks mit unseren neuen karierten Hemdjacken vorbereitet.

Wer es von euch etwas schicker mag, der kann Accessoires aus Samt, Lack oder Leder kombinieren und den Look so etwas aufwerten und die Lässigkeit nehmen. In jedem Fall solltet ihr aber auf hochwertige Accessoires und Kombiteile setzen.

Zudem gilt, wie immer die Devise, dass ihr euch wohlfühlen sollt. Wenn euch Karomuster im All-Over Look zu viel sind, probiert es erstmal mit einem etwas dezenteren Teil aus und tobt euch mit coolen, schicken oder eleganten Kombinationen aus und wenn euch etwas Inspiration fehlt, schaut immer gerne auf unserem Block und holt euch neue Ideen.

Pailletten

Pailletten

Pailletten sind seid Jahrzehnten in unserer Mode zu finden und bieten eine schöne Möglichkeit seine Outfits zu einem richtigen Hingucker zu machen.  Egal ob klassisch, sportlich, chic oder einfach legere, Pailletten gehen immer. Wie ihr diesen Trend richtig stylt und kombiniert erfahrt ihr hier.

In den 1960er Jahren gelang es einem Schweizer zum ersten Mal Pailletten mit einer Stickmaschine aufzutragen. Ursprünglich wurden Pailletten aus plattgewalzten Drahtringen produziert und waren vorzugsweise in den Farben Silber, Gold und selten auch Kupfer zu finden. Mittlerweile kann zwischen zwei Arten von Pailletten unterschieden werden, die normal farbigen und die Holo-Pailletten. Letztere glitzern und schimmern bei Bewegungen in allen Regenborgenfarben.

Ursprünglich wurden Pailletten überwiegend in der Showbranche getragen, bis sie dann ihren Platz in der Abendgarderobe fanden und anschließend den Weg in unseren Alltag. Pailletten sind kaum noch aus unserer heutigen Mode wegzudenken. Mittlerweile schmücken sie alle Arten von Kleidung. Ob Pullover, Jumpsuit oder Hosen, Pailletten sind keine Grenzen gesetzt. Auch in Form von Accessoires, als Verzierung auf Taschen oder auf Gürtel sind sie vorzufinden.

Auf der Fashion Week in Berlin konnten wir dieses Jahr einige Pailletten-Looks bewundern. Besonders in der dunklen Jahreszeit bieten die funkelnden Pailletten einen Gegensatz zu dem tristen Wetter und machen gute Laune.

Doch beim Kombinieren mit Pailletten kann auch einiges schief gehen. Um den Trend richtig zu kombinieren und um die richtige Mischung zu finden sind hier ein paar Tipps und Tricks für euch

1.Alltag

Wenn ihr mit Pailletten euren Alltagslook etwas auf pimpen wollt empfehle ich euch nur ein Kleidungsstück mit Pailletten zu verwenden, da es sonst schnell too much werden kann. Im Alltag sollte immer ein Basic-Teil mit dem Paillettenteil kombiniert werden. Auch die Jeans kann sehr gut zu Pailletten kombiniert werden, da der Stilbruch den Pailletten etwas Lässiges verleiht. So wird der Look nicht zu auffällig und dennoch ein Hingucker im Alltag. Kleine Pailletten-Applikationen auf zum Beispiel Blusen verleihen dem Look dezent mehr Glamour.  Besonders wichtig ist die Qualität und Passform der Paillettenkleidung, denn günstige und schlechtsitzende Paillettenteile sehen schnell billig aus.

2.Abendgarderobe

Abends darf es schon etwas wilder zugehen. Hier kann dann gerne zum Paillettenkleid oder Jumpsuit gegriffen werden. Dabei sollte die Farbe der Pailletten den natürlichen Hautton unterstützen. Auf viel aufwendigen Schmuck sollte verzichtet werden, da dieser den Look schnell überladen aussehen lassen kann. Wer es dezenter mag sollte sich ein Paillettenstück in dunklen Farben anschaffen, da Pailletten in gedeckten Tönen etwas dezenter wirken. Um einen richtigen WOW- Effekt zu erlangen können Paillettenkleider oder Jumpsuits mit etwas derben, wie einer Bikerjacke, kombiniert werden. So wird das Elegante der Pailletten aufgebrochen und ein lässiger Abendlook geschaffen.

Wem aber ein Kleid oder Jumpsuit zu viel ist, der kann seinen gewohnten Abendlook durch ein Paillettenteil updressen. So kann statt der einfachen Hose eine Paillettenhose getragen werden, oder ein Paillettentop kombiniert mit einer eleganten Stoffhose und Pumps.

3.Accessoires

Wem ganze Kleidungsstücke besetzt mit Pailletten zu viel sind, der kann den Trend mit Accessoires genießen. Von Haarspangen über Gürtel, bis hin zu Socken besetzt mit Pailletten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier gilt wieder die Devise weniger ist mehr. Zu viele Accessoires mit Pailletten können einen Look schnell überladen und kitschig wirken lassen. Sucht euch eine Basisfarbe, um die ihr euren Look aufbaut. Nutzt ihr eher auffällige bunte Farben, so sollte euer Look nicht mehr als 2 Accessoires mit Pailletten beinhalten. Wenn ihr eher dezentere Farben nutzt könnt ihr den Look durch mehrere Pailletten interessanter machen.

Für die kalte Jahreszeit ist ein Schal besetzt mit Pailletten ein richtiges Highlight. Taschen können durch einen Anhänger mit Pailletten aufgewertet werden. Ein weiterer Hingucker sind Schuhe mit Pailletten, egal ob ganz oder als kleine Verzierung.

Fassen wir nun noch einmal die wichtigsten Informationen zusammen. Pailletten bieten eine schöne Möglichkeit seinen Look abzurunden. In bunten Farben sind sie sehr auffällig und sollten zu schlichteren Kleidungsstücken kombiniert werden.  Wer es dezenter mag sollte Pailletten in gedeckteren Tönen wählen, da sie so dezenter wirken. Im Alltag sollten Paillettenteile mit Basics kombiniert werden, für abends kann es ruhig mehr sein, allerdings sollten dann die Accessoires schlicht gehalten werden, bzw. gut auf das Outfit abgestimmt werden. Wem Kleidungsstücke zu viel sind, der kann auf Accessoires mit Pailletten ausweichen. Wichtig ist bei jedem Paillettenteil auf hohe Qualität zu achten, da das Outfit sonst schnell billig wirken kann.

Tipps hin oder her, das Wichtigste ist noch immer, und wird es auch immer sein, dass ihr euch wohlfühlt. Also probiert euch aus und findet euren Look.